Aku-Taping zur Intensivierung der
Akupunktur–Wirkungen

Aku–Taping

 

Jürgen Wismach

Zusammenfassung:
Aku-Taping ist eine Kombination von Behandlungstechniken der Chinesische Medizin und Akupunktur sowie die Kenntnis aus der Versorgungsmethode der Funktionellen Verbandtechniken und des Kinesio-Taping

Erkrankungen des Bewegungsapparates zählen zu den wichtigsten Indikationen der therapeutischen Akupunktur und auch des Aku-Taping. Die hier vermittelte therapeutische Methode setzt sich aus Kenntnissen der erwähnten Anwendungsbereiche zusammen: beim Taping und Kinesio–Taping werden hauptsächlich, unter rein anatomischen Gesichtspunkten, schmerzende Muskeln, Bänder, Sehnen und Gelenke zur Entlastung gebracht, beim Aku-Taping werden zusätzlich die diagnostischen und therapeutischen Regeln der Akupunktur berücksichtigt sowie Akupunkturpunkte des jeweiligen Bereichs sowie ihre Leitbahnen aktiviert. Kenntnisse aus der funktionellen Anatomie, manuellen Medizin und Osteopathie sind hier erforderlich. Nach den Erkenntnissen der chinesischen Medizin werden Akupunkturpunkte mit ihren entsprechenden Leitbahnen im Bereich der großen Gelenke und der Wirbelsäule getaped. Das Aku-Taping dient als therapeutische Einzelmaßnahme hat aber auch die Möglichkeit die Akupunktursitzungen zu unterstützen und die Wirkungen der Akupunktur zu verbessern. Die Tapestreifen aktivieren die Akupunkturpunkte und führen zu einer Erhöhung des Energieflusses, beleben so das Qi. Weiterhin ergeben sich gute Möglichkeiten der Anwendung des Aku-Taping bei Patienten mit Nadelphobie.

Die Wirkungen des Aku-Taping
Nach Vorstellungen der westlichen Medizin wird die Wirkung der Tapes über die Aktivierung der Propriorezeptoren vermittelt, die Streifen werden nach anatomischen Aspekten angewendet und über schmerzende Muskeln, Sehnen, Bänder und Gelenke geklebt. Dadurch erfolgt, je nach Klebetechnik eine Anspannung oder Entspannung bzw. Stabilisierung im Bereich des Bewegungsapparates.

Optimieren der Wirksamkeit der Akupunktur: Herz-Qi Gong

Herz-Qi Gong
Das Herz-Qi Gong fokussiert in besonderer Weise auf den Herzraum. Die Hände helfen den Fokus kreisförmig in diesen Räumen zu halten. In der Sammlung des Bewusstseins im Herzraum nimmt man dann die Qualitäten wahr: das Stärkende des Einatmens, die Entspannung beim Ausatmen, die Wärme und Ausweitung des Herzens. Die Lebenskräfte werden so bewusster wahrgenommen. Auf des Herz fokussierte Atem und Meditationsübungen harmonisieren das Herz, man spricht vom Herz-Qi Gong. Die Integration von Herz Qi Gong während der Akupunktursitzungen verbessert die Wirksamkeit und die Langzeiterfolge der Akupunktur. Die kreisförmigen Haltung der Hände während der Akupunktursitzungen erhöht die Bewußtheit für die Energieräume des Herzens, des Bauchraumes und des Beckens. Die Hände werden kreisförmig zunächst vor dem Brustraum, später bei entsprechenden Störungsmustern auch zur Stärkung der Mitte, des Milz-Pankreas Organsystems auch kreisförmig vor dem Bauch- bzw. dann zur Stärkung Nieren vor dem Beckenraum gehalten und langsam ausgeweitet.

Akupressur zur Unterstützung der Akupunktur

30 Modalitäten zur Intensivierung der Akupunktur Wirkungen aus 30 Jahren täglicher Akupunktur Praxis.

Die Intensivierung der Akupunkturanwendung erfolgt mit zusätzlichen Modalitäten wie Akupressur, Moxibustion, Atemtherapie, Qi Gong oder Meditation. Diese Methoden begleiten die übliche Akupunktur und unterstützen sie wirkungsvoll. 
Hier findet sich die dritte Publikation für das November Newsletter von Akupunktur-aktuell.de

Akupressur zur Unterstützung der Akupunktur

Neben der laufenden Behandlung mit Akupunktur kann die Akupressur-Massage von 10 hoch wirksamen Punkten helfen die Symptomatik des Patienten deutlich zu reduzieren.
Der Vorteil der Akupressur-Massage ist das die Patient eine einfache Behandlungsmodalität erlernen mit deren Hilfe sie sich selbst jederzeit helfen können.

Akupunktur mit Qi anwenden

Die Lebensenergie ist die Vitalität die wir leben, unsere tägliche Lebenskraft, das Qi der Chinesischen Medizin, das Prana in Indien. Diese Lebenskraft ist Grundlage allen Lebens. Sie bildet die Basis der chinesischen und indischen Naturbeschreibung. Das Qi bzw. das Prana ist überall in der Natur vorhanden, ist die Lebenskraft, die sich in allem Lebendigen in Form von Veränderung und Bewegung d. h. Fließen also „Flow“ zeigt.

Akupunktur mit Qi“ bedeutet die Lebenskraft Qi in den Mittelpunkt zu stellen, sowohl in der Diagnose, als auch in der Therapie. Dies ist von essentieller Bedeutung für das Optimieren der Wirksamkeit der Akupunktur. Das Bewusstsein richten auf das Wahrnehmen des Qi, daraus wird eine essentiellere Chinesische Diagnose. 
Das Bewusstsein richten auf die Oberfläche: auf das minuziöses Ertasten der Meridiane und Punkte, auf Seitenvergleich, auf die Qualitäten: Hitze, Kälte, Fülle, Leere, Spannungszonen. Auf die Tiefe: Direktes Fühlen mit den Händen der inneren Organe: Niere, Leber, Herz, Milz, Lunge.
Die Wahrnehmung auf vier Ebenen der Tiefe richten: Körper, Gefühle, Gedanken, Lichtebene

Moxibustion zum Aktivieren der
Nierenenergie und zum Wärmen

Die Nierenenergie der Chinesischen Medizin versorgt uns mit der alltäglichen Grundenergie. Das Nieren Yin wird nachts mit tiefem ruhigem Schlaf aufgeladen. Sie ist die ruhende, warme, auch wärmende Energie.
Das Nieren Yang ist die aktive Energie mit der wir morgens gut motiviert lebendig werden und in Aktion gehen. Nieren Yang ist auch die Energie des Willens, die Willenskraft mit der wir gut motiviert aus dem Bett springen. Die Nierenenergie ist die Lebensenergie des Beckenraumes und wird immer wieder aktiviert.
Die Nadelung der Punkte Taixi Ni. 3, Sanyinjiao MP. 6, sowie Taichong Le. 3 in Verbindung mit den NADA-Punkten von Michael O. Smits ist für die Aktivierung des Beckens, des Nierenraumes von wesentlicher Bedeutung.

Moxibustion
Auch die Moxibustion oder Akupressur der Punkte Ni. 3, Ni. 7 und Ni. 8 sowie von Sanyinjiao MP. 6, von Ren 4 Ren 6 und Ren 8 können bei Schwäche des Nieren Yang sehr nützlich sein. Die Stärkung der Nierenenergie aktiviert die Grundenergie, in einer gestärkten Basis und fördert so die Erdung.