Hände Heilen, heilendes Herz, heilendes Bewußtsein

Healing Hands, Healing Heart 

Gabriel Stux

Neben dem Herzen, der Quelle für Mitgefühl, der Kehle mit der Sprache sind die Hände die wichtigste Quelle für heilende Lebensenergie und so für beste Gesundheit. Die Hände sind eine essentielle Quelle für nachhaltiges, wirksames Heilen, das sich in stabiler Gesundheit zeigt. Hände massieren angespannte Muskel und Sehnen. Hände setzen Nadeln mit Energie und drehen sie zur Stimulation.

Wirkliches Heilen ist dauerhaft und anhaltend. Dauerhaftes Beseitigen von Erkrankungen ist das Wesen von Energien-Heilen, sie steht im Mittelpunkt der Chinesischen Medizin und auch der indischen Medizin.

Heilende Hände 

Hände halten, diagnostizieren, Hände stützen, nähren; Sie wärmen und  können oft auch heilen. Wenn Eltern die Hand auf die Schulter ihrer Kinder legen bestärkt dies die Aktivität, die Motivation. Es hilft Kindern aktiv zu werden, etwas Neues zu unternehmen.

Wenn man einem kleinen Kindern die Hand auf die Rücken legt oder zwischen den Schulterblätter stärkt man das aktive Yang und wenn dies die Mutter oder der Vater oder ein Lehrer tut, hat dies eine ganz besondere Wirkung.

Stärken der Mitte des Milz-Pankreas, Bu Zong

Die Mitte also die Erde Milz-Pankreas stärken,  Bu Zong  ist ein weiteres essentielles Therapieprinzip um die Wirksamkeit der Akupunkturtherapie zu optimieren.

Man beginnt mit Akupunktur der sehr wichtigen Punkte im Oberbauch:
Ren 12  und Ma. 21 sowie Le. 13
auch Moxibustion ist bei starker Schwäche indiziert.

Daneben die wichtigen stärkenden Fernpunkte Ma. 36  MP. 3 der Yuan-Punkt und MP. 6 Sanyinjiao der Treffpunkt von Milz-Pankreas, Niere und Leber!  Auch hier ist Moxibustion bei starker Schwäche indiziert.

Leber beruhigen und harmonisieren

Gabriel Stux

Zusammenfassung: 30 Modalitäten zur Intensivierung der Akupunktur Wirkungen aus 30 Jahren täglicher Akupunktur Praxis. 

Die Intensivierung der Akupunkturanwendung erfolgt mit zusätzlichen Modalitäten wie Atemtherapie, Qi Gong, Akupressur, Moxibustion oder Meditation. Diese Methoden begleiten die übliche Akupunktur und unterstützen sie wirkungsvoll. Weitere Informationen sind  im Newsletter von www.akupunktur-aktuell.de zu finden.

Leber beruhigen und harmonisieren – Pacify the Liver

Bei Leber Füllestörungen „schießt die Leber quer“. Mit zuviel Yang-Energie greift die Leber den Magen an, „Magen-Feuer“ mit Sodbrennen ist die Folge dieser Magen Fülle-Störung. Auch die Milz Pankreas Verdauungs-Energien können stark betroffen sein. Schwächestörungen des Milz-Pankreas sind die Folge mit unzureichender Verdauung der Nahrung, mit Blähbeschwerden und Bauchschmerzen.

Aus der Milz Pankreas Schwäche resultieren also weitere Füllestörungen der Därme: das Bild des Irritablen Colon mit Schwäche oder Fülle auf dem Boden einer Dünndarm- oder Dickdarm-Stagnation. Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sind chronische Füllestörungen Dünn- oder Dickdarm, die aber auf Schwächestörungen des Milz-Pankreas beruhen. Leber Füllestörungen mit zuviel Yang-Energie ist oft auch eine Ursache.

Wenn die Milz-Schwäche chronisch wird, ohne entsprechende Behandlungen, treten vielfältige Allergien wie Heuschnupfen oder Asthma bronchiale auf, da die Milz als Mutter der Lunge eine chronische Inbalance beider Organe bewirkt.

Das chinesische Therapieprinzip ist eindeutig primär: Leber Yang harmonisieren bzw. beruhigen – „pacifying the liver“. Dazu dienen zahlreiche sehr wirksame Punkte wie  Le. 14, Le. 3 und Gb. 34. Bei Feuerstörungen sind auch Le. 2 und Ma. 44 indiziert. Alle diese hoch wirksamen Punkte werden kräftig stimuliert und beruhigen das überschießende Yang bzw. das Feuer und fördern auch das freie Fließen des Leber Qi.

Optimieren der Wirksamkeit der Akupunktur

Gabriel Stux

Zusammenfassung: 30 Modalitäten zur Intensivierung der Akupunktur Wirkungen aus 30 Jahren täglicher Akupunktur Praxis.

Die Intensivierung der Akupunkturanwendung erfolgt mit zusätzlichen Modalitäten wie Atemtherapie, Qi Gong, Akupressur, Moxibustion oder Meditation.

Diese Methoden begleiten die übliche Akupunktur und unterstützen sie wirkungsvoll. Hier findet sich die Februar Publikation. Weitere Informationen sind  im Newsletter von www.Akupunktur-aktuell.de zu finden.

Helle Stirn und klarer Kopf

Spannung und Schmerzen der Stirn und des Kopfes werden oft durch Symptome wie Konzentrationsstörungen und Unklarheit im Kopf begleitet.

Nach Vorstellungen der Chinesichen Medizin beruhen diese Symptome auf  Blockaden der Lebensenergie, auf  Stagnation im Fließen von Leber-Qi. Begleitend kann auch Schleim – das chinesische Tan – hinzukommen, dann ist  das Denken difus.

Yintang Extra 1 ist der wichtigste Punkt zum Lösen der Energieblockaden der Stirn, zur Verbesserung der Konzentration. Gb. 14 und Bl. 2 frontal auf der Stirn, gefolgt von Ma. 8 und Gb. 4 sind weitere wichtige Punkte seitlich von der Stirn. Diese Punkte fördern eine weitere Klärung der Stirn und des Kopfes.

Helle Stirn und klarer Kopf
Spannung und Schmerzen der Stirn und des Kopfes werden oft durch Symptome wie Konzentrationsstörungen und Unklarheit im Kopf begleitet.
Nach Vorstellungen der Chinesichen Medizin beruhen diese Symptome auf Blockaden der Lebensenergie, auf Stagnation im Fließen von Leber-Qi. Begleitend kann auch Schleim – das chinesische Tan – hinzukommen, dann ist das Denken difus.
Yintang Extra 1 ist der wichtigste Punkt zum Lösen der Energieblockaden der Stirn, zur Verbesserung der Konzentration. Gb. 14 und Bl. 2 frontal auf der Stirn, gefolgt von Ma. 8 und Gb. 4 sind weitere wichtige Punkte seitlich von der Stirn. Diese Punkte fördern eine weitere Klärung der Stirn und des Kopfes.

Fragen an Prof. Paul Unschuld zur  aktuellen Übersetzung des antiken Klassiker Ling Shu

 Was hat Sie dazu bewegt den antiken Klassiker Ling Shu, welcher über 2000 Jahre alt ist, für die moderne westliche Welt zu übersetzen?

Seit mehr als 45 Jahren beschäftige ich mich mit der Geschichte der Medizin und Pharmazie in China und dem Vergleich der heilkundlichen Traditionen Europas und Chinas. Nachdem ich vor vielen Jahren zunächst das Nan Jing und dann, gemeinsam mit Hermann Tessenow, das Su Wen erstmals auf der Grundlage strikter philologischer und historischer Methodik in eine westliche Sprach übersetzt hatte, blieb noch das Ling Shu als ein zentraler Text vom Beginn der Entwicklung einer chinesischen Medizin auf der Grundlage einer säkularen naturgesetzlichen Weltanschauung, das sind die Yin-Yang- und Fünf-Phasen-Theorien. Ursprünglich hatte ich gar nicht vor, den Text in seiner Gesamtheit zu übersetzen. Aber nachdem ich einige Kapitel genauer angeschaut hatte, wurde mir bewußt, dass von allen Texten, die ich bisher übersetzt hatte, das Ling Shu der wohl faszinierendste ist. Daraufhin habe ich eine vollständige Übersetzung angefertigt, die nun vorliegt.

Ist es überhaupt möglich, die Denkweise der damaligen Zeit für den heutigen Leser verständlich rüber zu bringen?

In meinen Vorlesungen zur Geschichte der chinesischen Medizin lege ich einen Schwerpunkt immer wieder darauf, den Studenten zu verdeutlichen, dass uns zwar 2000 Jahre von den Autoren der Han-Zeit trennen, dass aber dennoch keine irgendwie geartete Barriere existiert, die es uns unmöglich machen